Diese Webseite verwendet Cookies. Diese werden z.B. für statistische Zwecke verwendet. mehr Informationenschließen
Aufklappen
Zuklappen

Archiv

2014 (65)
2013 (151)

Kritische Rohstoffe

07. Januar 2013 - Wirtschaft

Deutschland verfügt nur über eine geringe Menge wirtschaftlich bedeutender Ressourcen und ist daher auf ein konstante Versorgung durch Importe angewiesen. Die Rohstoffstrategie der Bundesregierung versucht steuernd aktiv zu werden und auch mittel- bis langfristig für eine Deckung des Rohstoffbedarfs zu sorgen. Der Maßnahmenkatalog umfasst ein Bündel unterschiedlicher Aktivitäten, u.a. Handelspolitik, Bildungsmaßnahmen oder Entwicklungsarbeit. Aber auch Recycling und Materialeffizienz spielen in der Gesamtstrategie eine  nicht zu verachtende Rolle.

Ab dem 01.01.2013 wird ergänzend ein sog. Explorationsförderprogramm aufgesetzt. In der Pressemeldung werden interessanterweise die als besonders kritisch betrachteten Rohstoffe aufgezählt: Antimon, Beryllium, Kobalt, Fluorit, Gallium, Germanium, Graphit, Indium, Magnesium, Niobium, Platinmetalle, seltene Erden, Tantal und Wolfram.

Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.

0 Kommentare