Diese Webseite verwendet Cookies. Diese werden z.B. für statistische Zwecke verwendet. mehr Informationenschließen
Aufklappen
Zuklappen

Archiv

2014 (65)
2013 (151)

Internet: China vs. USA

12. März 2013 - Wirtschaft

China und die USA werfen sich gegenseitig vor für die Zunahme von internetbasierten Spionagetätigkeiten in den jeweiligen Ländern verantwortlich zu sein. China steht schon lange in Verdacht staatlich gesteuerte Industriespionage zu betreiben. Dass neben den üblichen Behauptungen inzwischen auch stichhaltige Beweise vorliegen, macht die Situation nicht einfacher.

Aktuell versucht China die Wogen durch den Versuch der Aufnahme von Gesprächen mit den USA zu glätten. Es ist aber davon auszugehen, dass dies lediglich ein taktisches Manöver ist und die Aktivitäten selbstverständlich fortgesetzt werden.

Natürlich ist China nicht der einzige Übeltäter. Russland, Brasilien und anderen aufsteigende Schwellenländer, aber auch die USA selbst und vermutlich auch europäischen Geheimdienste werden am Cyberspionagebereich massiv mitmischen.

In vielen Unternehmen scheint das Bewusstsein für die Gefahren nicht sonderlich ausgeprägt zu sein. Dabei droht vor allem Technologieführern ein nicht zu vernachlässigendes Risiko. Ein konsequente Updatepolitik, Mitarbeitersensibilisierungen sowie der Einsatz von Firewalls können potenziellen Angreifern das Leben zumindest deutlich schwerer machen.

Quellen:

Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.

0 Kommentare