Diese Webseite verwendet Cookies. Diese werden z.B. für statistische Zwecke verwendet. mehr Informationenschließen
Aufklappen
Zuklappen

Archiv

2014 (65)
2013 (151)

Neue Regeln für die Nutzung elektronischer Geräte in Flugzeugen

09. Dezember 2013 - IT

Bisher war die Nutzung sog. "tragbarer elektronischer Geräte" - also Handys, Smartphones, Tablets oder E-Reader, kurz PED – (Portable Electronic Devices) - eingeschränkt nur während des eigentlichen Fluges, nicht jedoch während Start, Landung oder am Boden erlaubt. Für PEDs mit einem einschaltbaren Flugmodus hat die Europäische Agentur für Flugsicherheit (EASA) jetzt neue Leitlinien zu sicheren Nutzung in Flugzeugen beschlossen.

Der Flugmodus besagt, dass das entsprechende Gerät ohne Sende- oder Empfangsverbindung arbeitet und damit nicht zur Kommunikation verwendet werden kann. Bisher gibt es nur wenige Flugzeuge, die während des Fluges auch die Kommunikation - zumindest über ein bereitgestelltes Bordsystem - erlauben. Die EASA plant aber nächsten Jahr auch diesen Punkt einer beschleunigten Sicherheitsüberprüfung zu unterziehen, während Fluggesellschaften ebenfalls der Bedeutung einer verfügbaren Netzverbindung Rechnung tragen und zunehmend Flugzeuge mit entsprechender Technik ausrüsten werden. Gerade bei langen Businessflügen mag sich dieser Service zu einem verkaufsfördernden Argument entwickeln.

Zusammenfassung der Leitlinie
mit Flugmodusohne Flugmodus
Am Bodenjanein
Startjanein
Flugjaja, aber nur in Flugzeugen mit
entsprechender Ausstattung!
Landungjanein

Zusammenfassung der neue Leitlinien.

Am Ende haben die Fluggesellschaften den Ermessensspielraum, die neue Leitlinie umzusetzen und im Zweifelsfall noch an den alten Regel festzuhalten.

Eine Frage bleibt natürlich: Wie will das Flugpersonal prüfen, ob ein PED gerade im Flugmodus arbeitet oder nicht. Realistische Antwort: Gar nicht.

Quellen:

Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.

0 Kommentare