Diese Webseite verwendet Cookies. Diese werden z.B. für statistische Zwecke verwendet. mehr Informationenschließen
Aufklappen
Zuklappen

Archiv

2014 (65)
2013 (151)

Geplante False Flag Aktion der Türkei?

06. April 2014 - Internationales

Die am 30.03.2014 durchgeführten Kommunalwahlen in der Türkei endeten mit einem Sieg Erdogans, wenn auch auf Grund von Twitterverbot und schweren Korruptionsvorwürfen ein unguter Beigeschmack bleibt. Letztendlich handelt es sich aber um eine innere Angelegenheit der Türkei.

Ganz anders sieht es mit den Vorwürfen aus, die Türkei plane einen Kriegseintritt in Syrien, begründet durch eine sog. False Flag Aktion - also eine militärische Handlung türkischer Soldaten unter syrischen Flagge. Auf Youtube kursieren Telefonmitschnitte von Außenminister Ahmet Davutoglu, Geheimdienstchef Hakan Fidan, Unterstaatssekretär Feridun Hadi Sinirlioglu und Vize-Armeechef Yasar Güler, welche die Angelegenheit diskutieren. Ob die Aufnahmen echt sind, kann nur schwer bewiesen werden, dass nach Bekanntwerden der Clips sehr schnell erfolgte Verbot von Youtube in der Türkei mag für sich sprechen.

Die Türkei gilt nicht als Freund Assads, unterstützt die Opposition und wird ein scharfes Auge auf die kurdischen Autonomiebestrebungen in Syrien haben. Was die Angelegenheit allerdings besonders brisant macht, ist, dass die NATO im Falle eines Krieges zwischen der Türkei in Syrien mit involviert wäre und dem NATO-Mitgliedsland Türkei Beistand leisten müsste. Bisher gibt es meines Wissens keine Reaktionen der NATO auf den schwer wiegenden Vorwurf. Zu sehr scheint man sich in Heraufbeschwörungen einer russischen Bedrohung osteuropäischer NATO-Mitglieder zu versteifen.

Die NATO wäre gut beraten möglichen Verfehlungen von Mitgliedstaaten nachzugehen und im Zweifelsfall Konsequenzen - z.B. einen Ausschluss - folgen zu lassen. Eine derart gravierende Anschuldigung zu ignorieren, gibt kein vertrauenserweckendes Bild.

Quellen:

Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.

0 Kommentare