Diese Webseite verwendet Cookies. Diese werden z.B. für statistische Zwecke verwendet. mehr Informationenschließen
Aufklappen
Zuklappen

Archiv

2014 (65)
2013 (151)

Gasabkommen zwischen China und Russland

23. Mai 2014 - Internationales

China und Russland schlossen diese Woche ein umfangreiches Gasabkommen über eine Laufzeit von 30 Jahren. Bis die Verträge umgesetzt werden können, werden nach aktuellen Planungen noch 4 Jahre vergehen, da sowohl die Gasfelder als auch die Pipelines noch erschlossen respektive gebaut werden müssen.

Für das energiehungrige China wird dadurch auf absehbare Zeit ein wichtiger Teil der benötigten Ressource Gas gedeckt sein, Russland macht sich dadurch von Abnehmern aus Europa deutlich unabhängiger und erschließt einen riesigen alternativen Markt.  

Die europäische Gasversorgung soll von den Entwicklungen nicht betroffen sein, allerdings würde es Russland in die Lage versetzten, die Versorgung zu kappen, ohne im Gegenzug auf Kapitalflüsse - die ja in Zukunft zumindest teilweise auch China kommen - verzichten zu müssen oder sogar das für Europa gedachte Gas nach China umzuleiten.

Durch die immer noch stark angespannte Lage in der Ukraine und der dadurch bedingten Entfremdung zwischen der EU und Russland macht es aus russischer Sicht natürlich Sinn, sich nach anderen Handelspartner umzusehen, was sich mittelfristig auch wieder negativ auf die europäische Wirtschaft auswirken könnte, wenn der russische Markt weniger zugänglich werden sollte.

Die USA scheinen mit der Gesamtlage nicht unzufrieden zu sein und fokussieren sich wieder auf den asiatisch-pazifischen Raum, aktuell mit einer Klage wegen Spionage gegen chinesische Militärangehörige, was in Anbetracht der NSA-Affäre zu deutlichen Worten aus Peking führten.

Quellen:

Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.

0 Kommentare